Startseite

Aktuelles

Ende 2. Weltkrieg

8. Mai 2024 – 79. Gedenktag an das Ende des Zweiten Weltkriegs. Schülerinnen und Schüler des Geschichtsleistungskurses der IGS Südstadt gedenken gemeinsam mit dem Oberbürgermeister Belit Onay, der IG Metall und dem Volksbund für Kriegsgräberfürsorge diesen bedeutsamen Tag. Mit dem Slogan #gemeinsambefreit #gemeinsamerinnert #befreitbleibenfürimmer stellen sie ihre Reflexionen von Freiheit und der Bedeutsamkeit in einer Demokratie vor. Reflektiert äußern sich die SuS und halten diesen Moment “als einen erinnerungswürdiges Highlight” fest. (Text: RDF)

Wandertag 7/1

Im Seilgarten in der Eilenriede kletterten die Schüler:innen der 7/1 in die Höhe! Begleitet von einem Team von Erlebnispädagog:innen stellten sie sich der Herausforderung und übertrafen sich selbst. Wichtig war neben Helm und Sicherung vor allem eins: Teamgeist!

Wir wünschen den anderen siebten Klassen viel Spaß bei ihren Ausflügen zum Wakitu! (HOS)

Besuch Marktkirche

 

Bei strahlenden Sonnenschein spazierten die Werte&Normen-Kurse des 7. Jahrgangs zur Marktkirche. Nach einem kurzen Input der Kirchenpädagogin erforschten die Schüler:innen das Kirchenschiff und gestalteten Skizzen.

Ballettbesuch Jg. 12

 

Der DS-Kurs aus Jahrgang 12 besuchte den dreiteiligen Ballettabend “Spiel des Lebens” in der Staatsoper Hannover. Choreographien von Sofia Nappi, Goyo Montero und Marco Goecke verhandelten die Themen Kontrollverlust und Versuchungen und überzeugten mit starken Bildern.

Phaeno-Besuch

 

Beim Ausflug ins Phaeno hieß es für den siebten Jahrgang: Forschen, experimentieren, ausprobieren!

Valentinstagsaktion

Am 14.02.2024 fand wieder die alljährliche Valentinstagsaktion mit Fairtrade-Rosen statt. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler kauften eine Rose, um ihren Mitschülerinnen und Mitschülern eine Freude zu machen.

Die Schülerfirma und das Fairtrade-Schulteam freuen sich schon auf die nächste Schulaktion!

Schülerfirmenmesse

                                                                                                                     © Christian Wyrwa

Die IGS Südstadt war Gastgeber der hannoverschen Schülerfirmenmesse 2024. Schülerfirmen aus Hannover hatten hier die Möglichkeit, ihre tollen Projekte vorzustellen und in verschiedenen Workshops neue Ideen zu entwickeln. Es gab ein buntes Programm, Aktionen und zahlreiche Gäste. Wir danken allen Beteiligten und Gästen für den tollen Tag. (HEL)

KZ Bergen-Belsen

Am 19.12.2023 haben wir, 27 Schüler*innen des 10. Jahrgangs und zwei Lehrkräfte, die Gedenkstätte Bergen-Belsen im strömenden Regen besucht und an einem 3,5h Seminar, bestehend aus Führung und Besichtigung zur Gedenkstätte, teilgenommen. Das Wetter passte gut zu der Stimmung, die an einem solchen Erinnerungsort herrscht. Sie war ungemütlich und erdrückend.
Der thematische Zugang zur Gedenkstätte war im Vorfeld des Unterrichts vorbereitet worden, sodass die 3,5h intensiv genutzt werden konnten. Unser Guide Andreas hat uns mit dem Außengelände und den Ausstellungen bekannt gemacht. Hierbei vor allem zunächst das Lager als Kriegsgefangenenlager und später als Konzentrationslager sowie Austausch/Geisellager veranschaulicht. Auch der Aspekt, die Deutschen haben nichts von dem Lager gewusst, bekommt durch den 6km langen Fußmarsch von der Rampe ins Lager, welcher an verschiedenen Dörfern entlang führt, einen anderen Beigeschmack.
Die Inhalte des Seminars wurden mit Bild- und Grafikmaterial veranschaulicht. Es wurde ausreichend Platz für Fragen eingeräumt, auch wenn längst nicht alle Fragen beantwortet werden konnten.
Das Interesse der Schüler*innen war sehr hoch und die Emotionen und Wahrnehmungen wurden intensiv ausgetauscht.
Der Ausflug wurde im Anschluss, einen Tag später (20.12.23), reflektiert und nachbereitet. Die Schüler*innen haben den Besuch der Gedenkstätte als gewinnbringend und bedeutungsvoll beschrieben, auch wenn sie zum Teil andere Erwartungen hatten.
„Ich fand den Besuch der Gedenkstätte spannend. Vor allem die Bilder, die Ausstellung und das Modell von Bergen-Belsen fand ich gut. Der Friedhof mit den Gedenksteinen und den Massengräbern waren sehr emotional, weil man sich vorstellt, wie tote Menschen aufeinander liegen. Ich konnte gar nicht realisieren, dass da an diesem Ort, wo ich gerade bin, Menschen gestorben sind. Die Bilder waren erschreckend, weil man sehr viele abgemagerte und auch tote Menschen sehen konnte. Es waren sehr viele Informationen in kurzer Zeit, die ich erstmal verarbeiten muss. Es war ein sehr emotionaler Besuch.“ (Text: RDF, Bericht: Lillian, 10/3)

Gewalt an Frauen

“Orange the World” — Gewalt gegen Frauen in jeglicher Art ist ein wichtiges Thema, das Aufmerksamkeit braucht um gemeinsam etwas dagegen zu tun. Viele betroffene Frauen trauen sich nicht etwas zu sagen, weil sie Angst haben, dass es dann nur noch schlimmer wird und ihnen ist es schlichtweg peinlich. Es existieren viele verschiedene Arten von Gewalt gegen Frauen. Es sind anzügliche Sprüche bis hin zur häuslichen Gewalt vom eigenen Partner. Passend zum „Internationalen Tag zur Beendigung der Gewalt gegen Frauen“ am 25. November und um ein Signal gegen jegliche Form der Gewalt zu setzen, haben wir, die Schüler*innen der 10/3, gemeinsam eine Bank leuchtend orange angemalt und später selbst zusammengebaut. Sie wurde später gut sichtbar für alle auf dem Schulhof platziert. Es ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber wir wollen das allgemeine Bewusstsein für Gewalt gegen Frauen schärfen. (Text: Emily, 10/3)

Krakau

Studienfahrt Krakau

Der 13. Jahrgang hat sehr ereignisreiche Tage hinter sich. Vergangenen Montag ging es mit dem Bus auf Studienfahrt in das 850km entfernte Krakau. Nach einer Besichtigung der sehr schönen (Alt-) Stadt, sind wir in das 200m unter dem Meeresspiegel gelegene Salzbergwerk Wieliczka gefahren. Am Donnerstag ging es dann in die Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Auschwitz. Nicht nur der historische Erkenntnisgewinn war ungemein hoch, auch der Jahrgang ist nochmal enger zusammengewachsen und bereitet sich nun auf das Vorabitur vor (Text: OPZ).

Betriebsimulation

Alle Schüler*innen und die zuständigen Lehrer des 9. Jahrgangs nahmen im Zeitraum 27.6-30.6.2023 an einer Betriebssimulation teil.
Im Vorfeld hatten die Schüler*innen Möglichkeiten, sich für die jeweiligen Bereiche der Simulation zu bewerben.
Folgende Bereiche standen zu Verfügung: Kantine, Verwaltung, Nadelstube, Papeterie, Holzwerkstatt, Presse und Marketing, Wohnaccessoires und Fahrradwerkstatt.
Nach einem erfolgreichen Bewerbungsgespräch wurden die Schüler*innen eingestellt.
Die Schüler bekamen viele Möglichkeiten, in die verschiedensten Bereiche zu schauen, daalle viel miteinander gearbeitet haben.
Nach einer erfolgreichen Arbeitswoche verkauften wir am Ende der Woche die erstelltenProdukte der jeweiligen Bereiche und die Kantine backte Kuchen. Die Einnahmen gehen an den zukünftigen Abschluss des Jahrgangs 10.
Ein tolles Erlebnis, mit Spaß in das Berufsleben! (Text: Tobias Beschenboßel/Jg.9)

Interviews zur Betriebssimuation: Interviews

Einladung

Am morgigen Freitag findet von 11.00 – 13.00h in der IGS-Mensa die Präsentation der Ergebnisse unserer Betriebssimulation und unserer Projektwoche statt. Gäste sind herzlich willkommen! Es können Produkte der Betriebssimulation erworben werden. Für das leibliche Wohl wird gesorgt. (Text: STK)

Projektwoche

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass wir zum Abschluss des Schuljahres eine Projektwoche unter dem Motto Bildung für nachhaltige Entwicklung “ planen. Wir orientieren uns in dieser Projektwoche an den „Globalen Zielen für nachhaltige Entwicklung“, die 2016 von den Vereinten Nationen formuliert und für alle Staaten verabschiedet wurden.

Die Projektwoche findet vom 27. – 30. Juni 2023 statt. Am letzten Projekttag werden die Ergebnisse präsentiert. Dazu erhalten sie noch weitere Informationen.

Die Schülerinnen und Schüler können aus insgesamt 27 Projektangeboten auswählen.

Eine Übersicht der Projektangebote:  Angebote der Projektwoche 2023

Weitere Informationen im Elternbrief: 1. Elternbrief_Projektwoche_2023

Wir freuen uns auf eine besondere Woche. (Text: STK)

Zukunftsschule

Wir sind vom Niedersäsischen Kultusministerium als “Modellprojekt Zukunftschule” ausgeichnet worden! Mit unseren Lehrkräften, Schüler*innen und Eltern arbeiten wir gemeinsam an einer nachhaltigen Schulentwicklung.

Für mehr Infos zum Modellprojekt Zukunftschule bitte auf das Logo klicken.

 

Unser Profil

Im Rahmen unseres Berufsorientierungskonzepts bieten wir bereits ab Klasse 5 ein zweijähriges Kompetenz-Erfahrungsprofil, das vier Module umfasst. Der Profilunterricht findet in jahrgansübergreifenden Kleingruppen statt und arbeitet projekt- und interessenorientiert. Das fächerübergreifende, selbstorganisierte Lernen steht hier eben­so im Mittelpunkt wie das Entdecken von Stärken und Talenten, der Erwerb alltags­relevanter Handlungskompetenz und eine Orientierung für spätere Schwer­punktsetzungen.

 

Unsere 4 Profile sind:

Gegenwart & Zukunft
Kreativität
Forschen & Entdecken
Bewegung